Wer muss geprüft werden

Gemäß den Vorschriften sind alle Wirtschaftbeteiligten, die mit Ihrem Unternehmen in Kontakt stehen gegen die jeweils aktuelle Sanktionsliste zu prüfen. Das bedeutet, dass nicht nur Ihre Kunden, sondern auch Ihre Lieferanten geprüft werden müssen. Neben den Firmen als direkter Geschäftskontakt sind auch die Ansprechpartner separat, also getrennt von dem Unternehmen in dem Ihr Ansprechpartner beschäftigt ist, einer Sanktionslistenprüfung zu unterziehen. Auch wenn ein Unternehmen nicht auf einer Sanktionsliste eingetragen ist, ist es durchaus denkbar, dass der Ansprechpartner dennoch auf einer Sanktionsliste zu finden ist.

Darüber hinaus ist auch die gesamte Belegschaft des eigenen Unternehmens zu prüfen. Diese Prüfung wird natürlich von Datenschützern heiß diskutiert. Doch gab es zu diesem Thema bereits ein Urteil, dass eine solche Prüfung rechtens ist.

Nach den Regularien der DSGVO sollte eine Sanktionslistenprüfung, nach Mitteilung der Beteiligten, insbesondere den Mitarbeitern des Unternehmens, mit welchen Daten gegen die Sanktionslisten geprüft, wie und wie lange die Daten gespeichert werden sowie die Zurverfügungstellung des Ergebnisses dieser Prüfung an den jeweilig betroffenen Beteiligten, kein Problem mehr darstellen.

Zögern Sie nicht länger, schaffen Sie sich ganz einfach die gesetzliche Grundlage zur Sanktionslistenprüfung. Testen Sie ARGOS kostenlos mit unserer DEMO Version.

Klicken auf den Download Button